In Fünf Phasen Durch Die Krise
Die fünf Phasen werden sauer sein

In Fünf Phasen Durch Die Krise

Wie werden wir uns in der aktuellen, durch die Pandemie ausgelösten Wirtschafts- und Lebenskrise zurechtfinden? Jetzt, da unsere traditionellen Metriken und Annahmen irrelevant geworden sind? Die Antwort: in fünf Phasen. Diese Handlungsaufforderungen hat McKinsey entwickelt. Die Unternehmensberatung damit zeigen einen Weg auf, der von der Krise von heute zur nächsten neuen Lebenswirklichkeit. Die fünf Phasen lauten: Resolutions, Resilience, Return, Reimagination und Reform. Zusammengenommen stellen diese den Imperativ unserer Zeit dar. Den Kampf gegen COVID-19 müssen Politiker heute gewinnen, um einen wirtschaftlich und sozial tragfähigen Weg zur nächsten Normalität zu finden.

Beschluss (Resolution)

In fast allen Ländern sind die Krisenreaktionsbemühungen in vollem Gange. Aber obwohl eine Vielzahl von Maßnahmen ergriffen wurde, bleibt eine toxische Kombination aus Untätigkeit und Lähmung. Diese behindert die zu treffenden Entscheidungen: Abriegelung oder nicht; Isolation oder Quarantäne; Fabrik schließen, umbauen oder auf einen Befehl von oben warten, die Produktion wieder anlaufen lassen. Aus diesem Grund heißt diese erste der fünf Phasen „Beschluss“. In ihr definieren Politiker und Unternehmer die Notwendigkeit, den Umfang, das Tempo und die Tiefe der erforderlichen Maßnahmen. Diese Phase haben wir in Deutschland teilweise schon hinter uns, aber jederzeit droht ein Rückschritt.

Widerstandsfähigkeit (Resilience)

Die Pandemie hat sich zu einer aufkeimenden Krise für die Wirtschaft und das Finanzsystem ausgeweitet. Diese Erkenntnis setzt sich in Deutschland mehr und mehr durch. Der akute Rückzug der wirtschaftlichen Aktivität, notwendig zum Schutz der öffentlichen Gesundheit, gefährdet das wirtschaftliche Wohlergehen der Bürger und Institutionen. Die rasche Abfolge von Liquiditäts- und Solvenzproblemen ist resistent gegen die Bemühungen von Zentralbanken und Regierungen, das Finanzsystem funktionsfähig zu halten. Eine Gesundheitskrise verwandelt sich in eine Finanzkrise. Die Unsicherheit über Umfang, Dauer und Form des Rückgangs des BIP und der Beschäftigung untergräbt das Vertrauen der Unternehmen. Der Schock für unsere Lebensgrundlagen durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Virenbekämpfung ist der größte seit fast einem Jahrhundert ist. 

Angesichts dieser Herausforderungen ist Widerstandsfähigkeit als zweite der fünf Phasen eine entscheidende Tugend. Kurzfristige Fragen der Kassenführung für Liquidität und Solvenz stehen eindeutig an erster Stelle. Aber schon bald danach müssen die Unternehmen auf Basis breit angelegter Widerstandspläne agieren. Nur so bringen sie etablierte Industriestrukturen wieder in Schwung und stellen eine vernünftige Wettbewerbsposition wieder her. Ein Großteil der Bevölkerung wird Unsicherheit und persönlichen finanziellen Stress erleben. Für den öffentlichen, privaten und sozialen Sektor ist es eine große Aufgabe, wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Denn der soziale Zusammenhalt steht unter starkem Druck des Populismus und anderer Herausforderungen, die bereits vor dem Coronavirus bestanden haben.

Rückkehr (Return)

Die Wiederherstellung der betrieblichen Gesundheit von Unternehmen nach einer Schließung ist eine große Herausforderung. Die meisten Industriezweige reaktivieren ihre gesamte Lieferkette. Das kann bedeuten, dass globale Lieferketten an mehreren Orten unterbrochen werden müssen.

Der schwächste Punkt in der Kette bestimmt Erfolg oder Misserfolg der dritten der fünf Phasen: die Rückkehr zu Neueinstellungen, Schulungen und zu früheren Produktivitätsniveaus der Arbeitskräfte. Führungspersönlichkeiten müssen daher ihr gesamtes Geschäftssystem neu bewerten. Sie planen kontingente Aktionen, um ihr Unternehmen in Tempo und Umfang zu einer effektiven Produktion zurückzuführen.

Hinzu kommt, dass der kommende Winter für viele Länder eine erneute Krise mit sich bringen wird. Ohne einen Impfstoff oder eine wirksame prophylaktische Behandlung ist eine Rückkehr zu einer zunehmenden Ausbreitung des Virus eine echte Bedrohung. In einer solchen Situation stehen die Regierungschefs vor einer schwierigen Entscheidung. Sie müssen das Lebensrisiko gegenüber dem Risiko für die Gesundheit der Bevölkerung mindern, das auf einen weiteren starken wirtschaftlichen Rückzug folgen könnte. Die Rückkehr könnte daher erfordern, den erhofften vorübergehende „Waffenstillstand“ über die Sommermonate auf der Nordhalbkugel zu nutzen. Das Ziel lautet: Erweiterung der Test- und Überwachungskapazitäten, Kapazitäten des Gesundheitssystems sowie Entwicklung von Impfstoffen und Therapien für den Fall einer zweiten Welle.

Reimagination

Ein Schock dieses Ausmaßes führt zu einer diskontinuierlichen Verschiebung der Präferenzen und Erwartungen des Einzelnen als Bürger, als Arbeitnehmer und als Verbraucher. Die Veränderungen und ihre Auswirkungen auf unsere Lebens- und Arbeitsweise und auf die Art und Weise, wie wir Technologie nutzen, zeigen sich in den kommenden Wochen und Monaten deutlicher. Institutionen, die sich als vierte der fünf Phasen selbst neu erfinden, werden unverhältnismäßig erfolgreich sein. Sie wollen das Beste aus besserer Einsicht und Voraussicht machen, wenn sich die Präferenzen weiterentwickeln. Es liegt auf der Hand, dass die Online-Welt das kontaktloses Handeln verstärkt, um das Verbraucherverhalten für immer zu verändern. Andere Effekte könnten sich als noch bedeutsamer erweisen. Das Ende der Globalisierung der Lieferkette zum Beispiel, wenn Produktion und Beschaffung näher an den Endverbraucher rücken.

Die Krise wird nicht nur Schwachstellen, sondern auch Chancen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Unternehmen aufzeigen. Die Unternehmensführer müssen überdenken, welche Kosten wirklich fixe und welche variable Kosten sind. Denn die Stilllegung riesiger Produktionsstrecken wirft ein Licht auf das Benötigte und nicht auf das, was man gerne haben möchte. Zudem werden Entscheidungen darüber gefällt, wie Unternehmen den Betrieb ohne Effizienzverlust flexibler gestalten können. Es gibt viel mehr Möglichkeiten, die Grenzen der Technologieübernahme zu erweitern. Denn die Unternehmen lernen schnell, was zur Steigerung der Produktivität erforderlich ist, wenn keine Arbeitskräfte zur Verfügung stehen. Sie bekommen ein besseres Gespür für die für die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen gegen Schocks. Und auch dafür, was sie in die Lage versetzt, Kunden auch in Krisenzeiten adäquat zu beliefern.

Reform

Der Schock weicht dem Wunsch, die Faktoren einzuschränken, die dazu beigetragen haben, das Coronavirus zu einer globalen Herausforderung zu machen, und nicht zu einem lokalen Problem, das es zu bewältigen gilt. Die Regierungen fühlen sich von ihren Bürgern ermutigt und unterstützt, eine aktivere Rolle bei der Gestaltung und der Reform der Wirtschaftstätigkeit als fünfte der fünf Phasen zu übernehmen. Führungskräfte in der Wirtschaft müssen mit den von der Bevölkerung unterstützten Änderungen der Politik und der Vorschriften rechnen, da die Gesellschaft versucht, eine Gesundheitskrise, wie wir sie heute erleben, zu vermeiden, abzuschwächen und ihr zuvorzukommen.

Zum Beispiel:

  • In den meisten Volkswirtschaften muss das Gesundheitssystem, das sich seit seiner Schaffung nach dem Zweiten Weltkrieg kaum verändert hat, bestimmen, wie es künftig einem so raschen Anstieg des Patientenaufkommens begegnen kann. Public-Health-Ansätze müssen in einer vernetzten und hochmobilen Welt die Geschwindigkeit und die globale Koordination neu überdenken, mit der sie reagieren müssen. Die Politik wird die Themen bezüglich kritischer Gesundheitsinfrastrukturen, strategischer Reserven an wichtigen Versorgungsgütern und Notfallproduktionseinrichtungen für kritische medizinische Geräte angehen. 
  • Manager des Finanzsystems und der Wirtschaft setzen sich mit der Stärkung des Systems auseinander, um akute und globale Schocks wie die Pandemie zu überstehen.
  • Bildungseinrichtungen werden eine Modernisierung in Betracht ziehen müssen, um Klassenzimmer und Fernunterricht zu integrieren. 

Resümee

Die Nachwirkungen der Pandemie bringen auch die Gelegenheit, aus einer Fülle von sozialen Innovationen und Experimenten zu lernen. Diese reichen von der Heimarbeit bis zur groß angelegten Überwachung. Das Ziel ist klar: Welche Innovationen, wenn sie dauerhaft übernommen werden, zu führen zu einer wesentlichen Verbesserung des wirtschaftlichen und sozialen Wohlergehens. Welche Innovationen ermöglichen die Verbesserung der Gesellschaft, um die Ausbreitung von Viren zu stoppen oder zu begrenzen.

Wir sehen das Ausmaß der Veränderungen, die das Coronavirus hervorgerufen hat und weiterhin in den kommenden Wochen und Monaten hervorrufen wird. Wir müssen nur über eine Gesundheitskrise nachdenken, sondern auch auf eine bevorstehende Umstrukturierung der Weltwirtschaftsordnung gefasst sein. Wie sich diese Krise genau entwickelt, bleibt abzuwarten. Aber die fünf hier beschriebenen Phasen bieten Führungskräften einen klaren Weg, um zum nächsten Normal zu gelangen. Ein Normal, das anders aussieht als in den Jahren vor dem Coronavirus, der Pandemie, die alles veränderte.